Aktuelle News der ARREBA Consulting GmbH

Die ARREBA Consulting GmbH informiert:
 
 

 
 

10.04.2021

ARREBA Consulting GmbH als einer der besten Arbeitgeber des kleinen Mittelstands in Deutschland ausgezeichnet

Unsere Auszeichnung wurde vom weltweit tätigen Great Place to Work ® Institut am 31.03.2021 bekannt gegeben. Die Auszeichnung steht für besondere Bemühungen um die Gestaltung attraktiver und fairer Arbeitsbedingungen. Wir freuen uns über diese Auszeichnung und sehen diese als weiteren Ansporn, das vertrauensvolle Miteinander in der ARREBA weiter zu stärken.
Besonders stolz sind wir, zusätzlich auch als einer der besten Arbeitgeber in Bayern zu zählen sowie von Great Place to Work ® zudem die Auszeichnung „Beste Arbeitgeber im Consulting 2021“ erhalten zu haben.
 
 

 
 
02.04.2021

Zertifizierter Meldewesenspezialist Euroforum

Die ARREBA Consulting GmbH ist mit einem Vortag im Rahmen der Ausbildung zum zertifizierten Meldewesenspezialisten im Juni 2021 bei der Euroforum Deutschland GmbH vertreten. Die Expertise zum zertifizierten Meldewesenexperten findet im Rahmen eines Live-Online-Trainings statt.

WEITERE INFORMATIONEN EUROFORUM
 
 

 
 
19.03.2021

Annahme Offenlegungsstandards durch die EBA

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat die Annahme der Durchführungsakte zur Festlegung technischer Normen (ITS) für Institute der Säule 3 durch die Europäische Kommission anerkannt. Die Durchführungsakte, die sich auf den endgültigen Entwurf über die von der EBA im Juni 2020 vorgelegten öffentlichen Bekanntmachungen stützt, wurde von der Kommission am 15. März 2021 angenommen. Die Offenlegung ITS gilt ab dem 30. Juni 2021.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
01.03.2021

Nachhaltigkeitskennzahlen

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat eine Stellungnahme als Reaktion auf die Aufforderung der Kommission zur Beratung zu KPIs und der damit verbundenen Methodik für die Offenlegung von Informationen darüber, wie und in welchem Umfang ihre Tätigkeiten gemäß der EU-Taxonomie als ökologisch nachhaltig gelten, durch Kreditinstitute und Wertpapierfirmen veröffentlicht. In der Beratung unterstreicht die EBA die Bedeutung der Green Asset Ratio.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
25.02.2021

ESA Empfehlungen zur Anwendung der Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Angaben

Die drei Europäischen Aufsichtsbehörden (EBA, EIOPA und ESMA – ESA) haben eine gemeinsame Aufsichtserklärung zur wirksamen und kohärenten Anwendung der Verordnung über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungen im Finanzdienstleistungssektor veröffentlicht. Die Erklärung zielt darauf ab, eine wirksame und kohärente Anwendung und nationale Aufsicht zu erreichen, gleiche Wettbewerbsbedingungen zu fördern und Investoren zu schützen.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
18.02.2021

Endgültiger Entwurf technischer Standards zur Offenlegung von Indikatoren von G-SIIs

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat ihren endgültigen Entwurf für technische Durchführungsstandards (ITS) über die Offenlegung von Indikatoren globaler systemrelevanter Institute (G-SIIs) veröffentlicht. Diese Standards helfen dabei, festzustellen, welche Banken GSIIs sind und legen die Formate und Anweisungen fest, nach denen G-SIIs gemäß der Eigenkapitalverordnung (CRR) erforderlichen Informationen offenlegen müssen.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
17.02.2021

Konsultation zu Leitlinien für Verstöße gegen Großkredite sowie Zeit und Maßnahmen zur Wiedereinwirkung der Vorschriften (EBA/CP/2021/03)

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat eine Konsultation eingeleitet, anhand derer die zuständigen Behörden die Kriterien zu einem Verstoß gegen die Obergrenzen für Großkredite bewerten sollen. In dem Konsultationspapier werden auch die Kriterien für die Festlegung des Zeitraums und die Maßnahmen für die Institute zur Wiedereinhaltung dieser Grenzwerte erläutert. Die Konsultation läuft bis zum 17. Mai 2021.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
02.02.2021

FinStabDEV ist in Kraft getreten

Am 02.02.2021 wurde die finale Version der FinStabDEV (Finanzstabilitätsdatenerhebungsverordnung) im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist somit in Kraft getreten.
Im Vergleich zum Referentenentwurf vom Dezember 2019 gibt es einige Änderungen und Neuerungen in der Verordnung.

WEITERE INFORMATIONEN BUNDESANZEIGER
 
 

 
 
29.01.2021

Stresstest

Die European Banking Authority (EBA) startete am 29.01.2021 mit Veröffentlichung der makroökonomischen Szenarien den EU-weiten Stresstest. Die finale Einreichung durch die Institute ist für Mitte Juli vorgesehen und die Veröffentlichung der Ergebnisse durch die EBA ist zum 31.07.2021 geplant. In Summe nehmen 50 Institute teil, von denen 38 zur Eurozone gehören. Diese decken rund 70 % der Aktiva des Bankensektors in der EU ab.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
News
29.01.2021

COVID-19

Die von der EBA im Laufe der Corona-Krise ergriffenen Maßnahmen im Hinblick auf die Berichterstattung zu COVID-19 wurden vertiefend dargestellt. Der vorliegende Bericht ist nunmehr der dritte Implementierungsbericht, welcher Klarstellungen im Zusammenhang mit den COVID-19-Richtlinien bietet.
In Anbetracht der raschen Änderungen im COVID-19-Umfeld ist zu erwarten, dass es weitere Updates geben wird.

DOWNLOAD INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
29.01.2021

Whitepaper AnaCredit Anpassung Einreichungsart und Korrekturkonzept1

Die mit dem Rundschreiben 50/2020 im Juli 2020 veröffentlichten Anpassungen der Bundesbank zur Einreichungsart und zum Korrekturkonzept für Kredit-Stammdaten sind in dem nachfolgenden Whitepaper beschrieben.

DOWNLOAD ARREBA WHITEPAPER (PDF)
 
 

 
 
29.01.2021

Whitepaper Finanzstabilitätsgesetz

Die wesentlichen Meldeanforderungen des von der Bundesbank am 02.06.2020 veröffentlichten Finanzstabilitätsgesetzes (FinStabDEV) zur Reaktion auf die COVID-19-Krise sind in dem nachfolgenden Whitepaper näher erläutert.

DOWNLOAD ARREBA WHITEPAPER (PDF)
 
 

 
 
28.01.2021

Ergebnisse Supervisory Review and Evaluation Process (SREP) 2020 und Prioritäten für 2021

Die EZB hat die Ergebnisse ihres aufsichtlichen Überprüfungs- und Bewertungsprozesses (SREP) für 2020 veröffentlicht und die aufsichtsrechtlichen Prioritäten für 2021 bekannt gegeben. Die wesentlichen Ergebnisse aus dem SREP-Zyklus 2020 bezogen sich auf das Kreditrisiko, die Kapitalausstattung, die Tragfähigkeit des Geschäftsmodells und die interne Governance.
Die Prioritäten vom SREP 2021 liegen weiterhin in den bereits genannten vier Bereichen:

Adäquate Messung und Steuerung des Kreditrisikos
Kapitalausstattung mit EU-weite Stresstest unter der Leitung der EBA
Tragfähigkeit der Geschäftsmodelle insbesondere Maßnahmen zur Beseitigung der strukturellen Schwächen
Im Bereich internen Governance stehen das Kreditrisikomanagement, die Risikodatenaggregation, IT- und Cyber-Risiken sowie Geldwäscherisiken im Fokus.

WEITERE INFORMATIONEN EZB
 
 

 
 
10.01.2021

Whitepaper COVID-19 Meldeanforderungen

In dem nachfolgenden Whitepaper sind die Meldeanforderungen der von der EBA am 02.06.2020 veröffentlichten Leitlinien EBA/GL/2020/07 hinsichtlich der Maßnahmen zur Reaktion auf die COVID-19-Krise näher erläutert:

DOWNLOAD ARREBA WHITEPAPER (PDF)
 
 

 
 
10.01.2021

Whitepaper Einlagensicherung

In dem nachfolgenden Whitepaper sind die Meldeanforderungen im Rahmen der Einlagensicherung, welche sich aus dem Einlagensicherungsgesetzt (EinSiG) vom 03.06.2015 für die Kreditinstitute ergeben, näher erläutert.

DOWNLOAD ARREBA WHITEPAPER (PDF)
 
 

 
 
03.01.2021

Erfolgreiche Weiterbildungen 2020 ARREBA Consulting GmbH

Wie schon in den vergangenen Jahren haben die Mitarbeiter der ARREBA Consulting GmbH erfolgreich an Weiterbildungen teilgenommen. Nachfolgend einige Beispiele für erfolgreiche Weiterbildungen in 2020:

Zertifikatsstudiengang Meldewesen Spezialist
Professional Scrum Master (PSM I)
Professional Product Owner (PSPO I)
Zertifizierung Tester nach ISTQB
Berufsbegleitendes Studium Master of Science
 
 

 
 
02.01.2021

Erweiterung Meldewesenexpertise ARREBA Consulting GmbH

Durch die Ausweitung des Projektportfolios in 2020 ist es der ARREBA Consulting GmbH gelungen ihre Expertise im Meldewesen um die Software OneSum X von Wolters Kluver N.V. zu erweitern. Neben den bereits langjährigen Erfahrungen mit der Meldewesensoftware BAIS von BSM BankingSysteme und Managementberatung GmbH und Abacus360/Abacus DaVinci von BearingPoint Software Solutions GmbH verfügt die ARREBA jetzt über eine weitere Expertise zu einem renommierten Meldewesensoftwarehersteller.
 
 

 
 
22.12.2020

Special Olympics

Wie schon in den vergangenen Jahren hat die ARREBA Consulting GmbH auch in 2020 eine soziale Verantwortung in unserer Gesellschaft übernommen. Unter anderem erfolgte das mit Kinderpatenschaften bei der PLAN International Deutschland e.V. und durch Unterstützung von Sternstunden e.V. .
In 2021 beteiligen wir uns aktiv an den Special Olympics. Hierbei handelt es sich um einen Wohltätigkeitslauf. Aufgrund der Corona-Bedingungen findet der Lauf virtuell statt. Der Erlös wird an Special Olympics Bayern - Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung - gespendet.

LINK INTERNETSEITE SPECIAL OLYMPICS
 
 

 
 
17.12.2020

EBA veröffentlicht endgültigen Entwurf technischer Standards für Eigenkapitalanforderungen nicht modellierbarer Risiken im Rahmen der FRTB

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat den endgültigen Entwurf für technische Regulierungsstandards (Regulatory Technical Standards, RTS) zur Kapitalisierung nicht modellierbarer Risikofaktoren (NMRF) für Institute veröffentlicht, die den in der EU als Meldepflicht umgesetzten FRTB Internal Model Approach (IMA) verwenden. Hiermit trägt die EBA dem Arbeitsauftrag zur Umsetzung der FRTB in der EU und Teil ihres am 27. Juni 2019 veröffentlichten Fahrplans für die neuen Markt- und Gegenparteikreditrisikoansätze Rechnung.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
01.12.2020

Erstanwendungszeitpunkt der FinStabDEV verschoben

Ende 2019 erfolgte die Veröffentlichung des Referentenentwurfs über die Verordnung zur Durchführung von Datenerhebungen durch die Deutsche Bundesbank zur Erfüllung der Aufgaben nach dem Finanzstabilitätsgesetz (Finanzstabilitätsdatenerhebungsverordnung, FinStabDEV). Der Referentenentwurf hat die erfolgreiche und rechtzeitige Identifizierung von Gefahren, die sich aus dem Wohnimmobilienmarkt ergeben, und deren regelmäßige Verfügbarkeit zum Ziel. Aufgrund der Corona-Krise und der damit einhergehenden Zusatzbelastung für die Kreditinstitute wurde der Erstanwendungszeitpunkt für die FinStabDV auf unbestimmte Zeit verschoben.

WEITERE INFORMATIONEN BUNDESFINANZMINISTERIUM
 
 

 
 
29.10.2020

EBA startet Konsultation zu überarbeiteten Leitlinien für eine solide Vergütungspolitik

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat heute eine öffentliche Konsultation zu überarbeiteten Leitlinien für eine solide Vergütungspolitik eingeleitet. Bei dieser Überprüfung werden die mit der Fünften Eigenkapitalrichtlinie (CRD V) eingeführten Änderungen in Bezug auf die solide Vergütungspolitik der Institute und insbesondere die Forderung berücksichtigt, dass diese Vergütungspolitiken geschlechtsneutral sein müssen. Die Konsultation läuft bis zum 29. Januar 2021.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
13.10.2020

Finanzstabilitätsbericht 2020 der Deutschen Bundesbank

Der Finanzstabilitätsbericht enthält Analysen und Einschätzungen der Deutschen Bundesbank zur Stabilität des deutschen Finanzsystems. Im Bericht werden die wichtigsten Risiken aus dem internationalen Umfeld und die Risikolage des deutschen Finanzsystems dargelegt.

WEITERE INFORMATIONEN BUNDESBANK
 
 

 
 
02.10.2020

Systemische Risikopuffer (CRD V)

Nach dem Inkrafttreten der Fünften Eigenkapitalrichtlinie (CRD V) hat die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) eine Reihe von Leitlinien für die entsprechenden Teilmengen sektoraler Risikopositionen veröffentlicht, auf die ein systemischer Risikopuffer angewendet werden kann.

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
30.09.2020

Jährliches Arbeitsprogramm der EBA für 2021

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) hat ihr jährliches Arbeitsprogramm für 2021 veröffentlicht, in dem sie ihre Tätigkeiten und Aufgaben für das kommende Jahr beschreibt und ihre wichtigsten strategischen Arbeitsbereiche hervorhebt.

Im Jahr 2021 wird sich die EBA auf sechs strategische Bereiche konzentrieren:

i) Unterstützung der Umsetzung des Pakets zur Risikominderung und Umsetzung wirksamer Abwicklungsinstrumente;
ii) Überprüfung und Verbesserung des EU-weiten EBA-Rahmens für Stresstests;
iii) eine integrierte EU-Datendrehscheibe zu werden, indem die verbesserten technischen Möglichkeiten für die Durchführung flexibler und umfassender Analysen genutzt werden;
iv) Beitrag zur soliden Entwicklung von Finanzinnovationen und operativer Widerstandsfähigkeit im Finanzsektor;
v) Aufbau der Infrastruktur in der EU zur Leitung, Koordinierung und Überwachung der Überwachung von AML/CFT; und
(vi) Bereitstellung der Strategien für die Berücksichtigung und Bewältigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Risiken (ESG).

WEITERE INFORMATIONEN EBA
 
 

 
 
17.09.2020

Temporäre Erleichterungen der EZB bei der Ermittlung der Leverage Ratio für Kreditinstitute

Mit Veröffentlichung vom 17. September 2020 gesteht die Europäische Zentralbank (EZB) vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie den von ihr direkt beaufsichtigen Banken eine vorübergehende höhere Verschuldungsquote (Leverage Ratio) zu. Bis 27. Juni 2021 müssen bestimmte Risikopositionen gegenüber Zentralbanken des Eurosystems nicht mit in die Ermittlung der Leverage Ratio einbezogen werden. Folgende Risikopositionen können unberücksichtigt bleiben:

  • Einlagen bei der Zentralbank die zur Durchführung geldpolitischer Maßnahmen dienen
  • Münzen und Banknoten in Euro
Institute die die Erleichterung in Anspruch nehmen, müssen gem. Artikel 500b CRR (Capital Requirement Regulation) die „eigentliche“ Leverage Ratio in der alle Risikopositionen Berücksichtigung finden ermitteln und offenlegen.

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) gesteht diese Erleichterung auch den weniger bedeutenden Instituten zu.

WEITERE INFORMATIONEN EZB
WEITERE INFORMATIONEN BAFIN
 
 

 
 
23.07.2020

Neufassung Bilanzstatistik Verschiebung erster Meldetermin

Mit Rundschreiben 48/2020 informiert die Bundesbank über den aktuellen Stand zum Projekt zur Neufassung der Verordnung über die Bilanz des Sektors der monetären Finanzinstitute (EZB/2013/33). Zuletzt wurde im Rahmen des Dialogforums der Bundesbank vor Vertretern der Verbände der Kreditinstitute am 29. Januar 2020 über den Fortgang des Projekts berichtet.

Der ursprüngliche Zeitplan sah die Verabschiedung der Änderungsverordnung im Frühjahr 2020 vor. Vor dem Hintergrund der Covid-19-Krise zeichnet sich eine Verschiebung dieses Termins bis zum Herbst 2020 ab. Derzeit geht die Bundesbank davon aus, dass sich der Zeitpunkt, zu dem erstmals Meldungen nach den überarbeiteten Bundesbank-Meldeschemata einzureichen sind, um mehrerer Monate, vermutlich bis Anfang 2022 verschieben wird (ursprünglich war der Berichtsmonat April 2021 als erster Meldetermin geplant).

DOWNLOAD INFORMATIONS PDF